deutschdeutschenglishenglish

Konzept

"Interkulturelle Kompetenz" und "Interkulturelle Verständigung" sind zu Schlüsselbegriffen unserer Zeit geworden und stehen im Zentrum eines interkulturellen Trainings.

 

Interkulturelle Kompetenz, die zu einer erfolgreichen interkulturellen Verständigung führt, wird oft als Voraussetzung für die Bewältigung unseres international geprägten Alltags- und Berufslebens gesehen. 

Oft wird jedoch unterschätzt, dass interkulturelle Kompetenz komplex und vielschichtig ist. Die Entwicklung interkultureller Kompetenz ist ein lebenslanger Prozess, der sich schrittweise entwickeln muss.

 

Um sich in interkulturellen Konfliktsituationen erfolgreich verständigen zu können, ist es wichtig, sich zunächst seiner eigenen kulturellen Prägung und Identität bewusst zu werden. Viele Handlungs- und Deutungsmuster werden als selbstverständlich wahrgenommen und nicht als kulturell geprägt und bedingt aufgefasst.

Erst wenn man über die eigene kulturelle Prägung reflektiert, ist man in der Lage, kulturelle Unterschiede als solche zu erkennen und diese nicht gleich als positiv oder negativ zu bewerten. In dieser Phase gilt es sich darüber klar zu werden, dass jeder sein eigenes kulturelles Orientierungssystem hat, das nicht falsch oder richtig ist, sondern einfach nur anders.

Kulturelle Unterschiede werden nicht mehr als Belastung wahrgenommen, sondern als Möglichkeit, neue Verhaltensmuster kennenzulernen und diese zu reflektieren. So können sich neue Perspektiven für eigene eingefahrene Handlungsmuster eröffnen.

 

Kultur wird in unseren Trainings als ein Prozess aufgefasst. Kultur ist also nicht statisch, sondern dynamisch und ist so einem ständigen Wandlungsprozess unterworfen, der mit den schnellen und komplexen kulturellen und gesellschaftlichen Veränderungen einhergeht. Die Internationalisierung der Wirtschaft und Politik, die neuen Kommunikationsmöglichkeiten und die verstärkten Migrationsbewegungen haben alle Gesellschaften verändert und verändern sie immer noch. Kultureller Wandel ist ein komplexes Phänomen und stellt ein Interaktionsfeld dar, in dem ständig neues Wissen und neue Bedeutungsinhalte ausgehandelt werden.